Die FGC stellt sich vor

Sucht man die Anfänge des Fastnachtstreibens in Cremlingen, muss man seinen Blick weit zurück werfen. Schon früher vor dem Krieg wurde in Cremlingen Fastnacht gefeiert.

Was zwischenzeitlich einschlief wurde 1976 wiedergeboren. 45 Mitglieder organisierten mit 600 DM Startkapital spontan die erste Fastnachtsfeier in der Gaststätte „Curland“. Heute gehören der lustigen Gemeinschaft über 200 Mitglieder an. Da die Resonanz sofort sehr groß war, musste bald in der alten Schule gefeiert werden. 1988 führte der Cremlinger Fastnachtsumzug dann erstmals in die Turnhalle, in der bis heute mit vielen Gästen die Kindermaskerade, der große Maskenball und das Büttenfrühstück gefeiert werden.

Das Engagement der Mitglieder ist bis heute ungebrochen. So beginnen die Wagenbau und Kostümgruppen spätestens nach Weihnachten mit der Arbeit, um den großen und kleinen Gästen von nah und fern eine tolle, hochwertige und unvergessliche Fastnachtssession bieten zu können und scheuen dabei keine Kosten und Mühen.

»Jedes Jahr verwandeln die aktiven Mitglieder des Vereins die örtliche Sporthalle in einen riesigen Festsaal.«

Zunächst entsteht ein großer Spiele-Parcours, da am Fastnachtssamstag um 15:00 Uhr rund 300 Kinder und 200 Eltern in den Saal strömen, um gemeinsam zu feiern. Die Kinder freuen sich dabei neben vielen Preisen, Süßigkeiten und freien Getränken vor allem über die Spiele und z.B. über Zauberer und Ballonkünstler. Der Eintritt ist für die kleinen Gäste selbstverständlich frei.

Weiter geht es für die „Großen“ dann mit dem Maskenball am Abend. Dort sagt die Erfahrung, dass der Fantasie der Kostümgruppen keine Grenzen gesetzt sind. Bei hochwertiger Live-Musik tanzen etwa 500 Besucher bis in die tiefe Nacht.

»Sonntagmorgen heißt es dann früh aufstehen! «

Pünktlich startet der große Fastnachtszug mit stets fünf bis sechs großen Mottowagen, mehreren Fußgruppen und dem Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehren der Gemeinde Cremlingen durch den ganzen Ort.

Auch hier freuen sich die kleinen Narren über Kamelle und das allseits beliebte Mitfahren auf den großen Wagen. Während die Traditionsfiguren der Fastnachtsgesellschaft Cremlingen die Bürger um Eier, Wurst und Schleifen bitten, werden die Umzugsteilnehmer an zahlreichen Ständen entlang der Umzugsstrecke von Privatleuten und Unternehmern kostenlos mit Gebäck, Suppe, Wurst, kalten und heißen Getränken u.v.m. versorgt.

Dem Umzug folgt das große Büttenfrühstück, zu dem die Fastnachtsgesellschaft Cremlingen jährlich 350-450 Besucher, darunter regelmäßig geladene Gäste aus Politik und lokaler Wirtschaft, begrüßen darf. Die Narren werden mit Wurstspezialitäten der Landschlachterei Meier und frischen Backwaren verköstigt, dazu werden bis zum Programmende Freigetränke gereicht. Bei Tanzauftritten, Sketchen und Büttenreden – die traditionell auch von vereinsexternen Politikern und Gästen verfasst und gehalten werden – verbringen die Narren einen gemütlichen Abschluss des anstrengenden Fastnachtswochenendes.

Selbstverständlich bedeutet dies noch lange nicht, dass die Arbeit der aktiven Vereinsmitglieder damit auch beendet ist. Am Montag wird gemeinsam die Halle abgebaut, am nächsten Wochenende werden die Wagen demontiert…und…und…und…

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.